21. November 2017
Diesen Montag wurde in der Tageszeitung Die Presse gejubelt: „Der Kunstmarkt hat wieder Aufwind“. Denn der Vielleichtwahrscheinlichodernichtleonardo hat in einer Versteigerung 450 Mio. Dollar erreicht. Das teuerste Bild aller Zeiten. „Und der Zenit meiner Karriere“, wie der selbstgerührte Auktionator über sich sagt. Wertsteigerung seit 2013 400 Prozent. Ist das nicht toll. Und dieses hybriddepperte Ergebnis wurde in dem Artikel nicht nur bewundert, sondern zog auch gleich weitere...
17. November 2017
Naja – eigentlich ist David Schalko ein sehr guter Regisseur. Kritisch, zynisch, satirisch – alles mit ein bissl Untergriffigkeit. Und dann hält er bei der Nestroy-Preis-Gala eigentlich eine ziemlich doofe Rede. Standard 14.November 2017 Nicht zynisch, nicht satirisch, nicht kritisch – nur vorauseilend zornig Und kauderwelschig. Und mischimaschig. Soll jetzt die Kunst brandgefährlich sein oder nicht. Will Schalko nun ein Kunstministerium oder nicht. Ist ein möglicher...
15. September 2017
Und wieder ist ein Jahr vergangen. Und endlichendlichendlich ist es wieder soweit – curated by vienna 2017 ist wieder da. Hurra. Und wie jedes Jahr frag ich mich– was veranlasst die Galeristinnen und Galeristen in Wien sich von jedem Risiko befreiten, internationalen Kuratorinnen und Kuratoren vorschreiben zu lassen, was sie einen Monat lang in ihren eigenen Räumen ausstellen sollen/dürfen? Wozu brauchen Galeristinnen und Galeristen plötzlich überhaupt Kuratoren? Waren Galeristen...
09. September 2017
Lang dauert es nicht mehr bis zur Wahl. Ein Interviewreigen jagt den anderen. Kein Interviewer fragt auch nur mit einem klitzekleinen Fragerl nach dem Kulturverständnis der politikelitären Ohnehinallesbesserwissenden, keiner von ihnen muss also über was Wesentliches auch nur Ansatzweise statementen. Wozu schon nach kulturellen Belangen fragen – wen sollt das schon interessieren. Wozu brauchen österreichische Politiker ein Kulturverständnis? Genügt nicht, dass die über alles andere auch...
10. August 2017
Nicht, dass ich angenommen hab, ein Wahlkampf hat etwas mit Aussagen von sich gebildet gebenden Menschen zu tun. Natürlich ist auch diesmal das argumentative Niveau der meisten Beteiligten bereits zu Wahlkampfbeginn tief unter der Kanaldeckellinie. So tief, dass man sich oft fragt, ob die verbal aggressiv und hysterisch gebenden PolitikerInnen da unten nicht vielleicht sogar wohnen. In diesem Zusammenhang darf es mich natürlich auch nicht wundern, dass bisher niemand in einem an- oder...
30. Juli 2017
…das Bild ist nur eine Pforte“ (Sarah Morris). Karin und ich finalisieren gerade unsere Atterseer Ausstellung „I Have a Dream“ – da stolpern meine Augen über das (verkürzte) Statement von Sarah Morris. Und wieder fühle ich mich in meiner fast schon absoluten Meinung bestätigt: die Künstlerin/der Künstler vollenden zwar für sich ihr/sein Kunstwerk, aber es ist nur ein Anbot. Denn wirklich vollendet – oder sagen wir lieber zum künstlerischen Leben erweckt, als „Pforte“ zum...
23. Juli 2017
Ich hab sie durchgeackert all die Berichte und Kritiken über die heurige Documenta der doppelten Art. Hätte ich nach Athen fahren sollen oder doch lieber gleich nach Kassel? Geb ich mir überhaupt die dem schweigsamen Documentaboss Szymczyk angedienten kunstverbrämten Künstlerstatements über Flüchtlings-, Wirtschafts-, Hass-, Leidens- und Elendschaos? Nur deshalb, um auch bei einem kurzlebigen Kunstverständnisunding dabei zu sein? Will ich billiger Stellungsbezieher in Sachen...
08. Juli 2017
Die Ansage klingt gut. Kulturminister Drozda plant einen Schwerpunkt „Kunstkritik“ inkl. Staatspreis. „Kunstkritik ist ein entscheidendes Thema für die zeitgenössische bildende Kunst, denn sie ist ein wichtiger Bestandteil der Kunstvermittlung“ heißt es dafür in der Begründung. Klingt ja noch besser. Allerdings unter einer wahrscheinlich leider kaum erfüllbaren Voraussetzung. Dass nämlich die paar guten und die wenigen sehr guten Kunstkritikerinnen - gute Kunstkritiker sind ja...
20. Juni 2017
Die Wiener Festwochen sind vorbei. Wies war? Naja anders halt – von allem ein bissl anders. Radikal – experimentell – politisch – unverständlich – blöd - Altes ablehnen – Neues schaffen – lyrisch laut – superjung – aggressiv - vor den Kopf stoßend. Eh alles wie immer - nur doch ziemlich anders als bisher. Zierhofer-Kin hat eben alles neu gemacht. Fürs demnächstige Publikum. Die bisherigen Festivalbesucher wollen das halt mehrheitlich nicht. Die bisherige...
14. Juni 2017
Das Künstlerhaus – schon in den 60er Jahren für abbruchreif erklärt - wird grad saniert. Privat. Vom Haselsteiner. Denn seitens Stadt und Land ist seit damals nix passiert. Es wurde weder saniert noch abgerissen. Ein Wiener Kulturschicksal eben. Geliebt und ungepflegt. Jetzt die Privatinitiative. Vom Haselsteiner. Und schon rumorts mächtig und öffentlich. Das Glasdach ist weg. Wurde zwar irgendwann nachträglich eingebaut, aber jetzt lautstark als bösartige Verstümmelung eines...

Mehr anzeigen