04. Juni 2018
Es gibt viele Ausstellungen, die ich sehen will. Und dann oft doch nicht sehe. Ich kann mir ja nicht alles anschauen. Dann wär ich ja nur noch in Ausstellungen zu finden. Aber dann gibt’s noch Ausstellungen, die ich einfach sehen mussss!! Spätestens knapp vor Ende. Also fahren wir schnell nach München zu Paul Klee. Ein Künstler, der mich glücklich macht. Soll einem ein Künstler glücklich machen? Mich schon. Glück mit Kunst ist wesentlich. Es bedient alle Sinne und massiert die Seele....
10. Mai 2018
Zehnmal waren wir auf der Art Austria dabei. Heuer mit einer für uns konsequenten und stimmigen Präsentation. ESSENZIELL – Bedeutsame Zeichnungen. Und jede dieser Zeichnungen war „umhaust“ mit dem unserer Meinung nach passenden Passepartout und richtigen Rahmen. Daraus entwickelten sich viele interessante Gespräche mit gar nicht so wenigen Liebhabern der Zeichnung. Einige wichtige Zeichnungs-Sammler fanden unsere Präsentation für Sie zwar unwichtig – denn ihre erworbenen Arbeiten...

04. März 2018
Es ist jetzt sicher schon 10 Jahre her, dass ich in einer Glosse fragte, warum immer mehr Galeristinnen und Galeristen ihre Ausstellungen mit der Peinlichkeit „curated by …“ legitimierten.Ich wollte damals wissen, warum sie sich in den eigenen Räumen kein eigenes Kunstverständnis mehr zutrauen, warum sie eine Rechtfertigung für ihr Engagement benötigen. Oder weil sie es einfach nur machen und kurzsichtig annehmen, dass eine kuratierte Ausstellung eher verkaufsfördernd ist. Natürlich...
01. März 2018
#MeToo – ich würd sagen, von toll bis immer peinlicher. Zuerst ein unerträglicher, fieser Anlass, dann ein rasanter globaler medialer Schulterschluss mit absolut notwenigen „Endlich“-Aufdeckungen. Mehr oder weniger beweissicher. Aber dann werden angeprangerte Schauspieler aus fertigen Filmen geschnitten. Die ersten Verwunderungen, Unverständnisse artikulieren sich. Auch im Netz. Auch medial. Und dann beginnen die ersten Skurrilitäten. Studentinnen verlangen die Übermalung eines...

21. November 2017
Diesen Montag wurde in der Tageszeitung Die Presse gejubelt: „Der Kunstmarkt hat wieder Aufwind“. Denn der Vielleichtwahrscheinlichodernichtleonardo hat in einer Versteigerung 450 Mio. Dollar erreicht. Das teuerste Bild aller Zeiten. „Und der Zenit meiner Karriere“, wie der selbstgerührte Auktionator über sich sagt. Wertsteigerung seit 2013 400 Prozent. Ist das nicht toll. Und dieses hybriddepperte Ergebnis wurde in dem Artikel nicht nur bewundert, sondern zog auch gleich weitere...
17. November 2017
Naja – eigentlich ist David Schalko ein sehr guter Regisseur. Kritisch, zynisch, satirisch – alles mit ein bissl Untergriffigkeit. Und dann hält er bei der Nestroy-Preis-Gala eigentlich eine ziemlich doofe Rede. Standard 14.November 2017 Nicht zynisch, nicht satirisch, nicht kritisch – nur vorauseilend zornig Und kauderwelschig. Und mischimaschig. Soll jetzt die Kunst brandgefährlich sein oder nicht. Will Schalko nun ein Kunstministerium oder nicht. Ist ein möglicher...

15. September 2017
Und wieder ist ein Jahr vergangen. Und endlichendlichendlich ist es wieder soweit – curated by vienna 2017 ist wieder da. Hurra. Und wie jedes Jahr frag ich mich– was veranlasst die Galeristinnen und Galeristen in Wien sich von jedem Risiko befreiten, internationalen Kuratorinnen und Kuratoren vorschreiben zu lassen, was sie einen Monat lang in ihren eigenen Räumen ausstellen sollen/dürfen? Wozu brauchen Galeristinnen und Galeristen plötzlich überhaupt Kuratoren? Waren Galeristen...
09. September 2017
Lang dauert es nicht mehr bis zur Wahl. Ein Interviewreigen jagt den anderen. Kein Interviewer fragt auch nur mit einem klitzekleinen Fragerl nach dem Kulturverständnis der politikelitären Ohnehinallesbesserwissenden, keiner von ihnen muss also über was Wesentliches auch nur Ansatzweise statementen. Wozu schon nach kulturellen Belangen fragen – wen sollt das schon interessieren. Wozu brauchen österreichische Politiker ein Kulturverständnis? Genügt nicht, dass die über alles andere auch...

10. August 2017
Nicht, dass ich angenommen hab, ein Wahlkampf hat etwas mit Aussagen von sich gebildet gebenden Menschen zu tun. Natürlich ist auch diesmal das argumentative Niveau der meisten Beteiligten bereits zu Wahlkampfbeginn tief unter der Kanaldeckellinie. So tief, dass man sich oft fragt, ob die verbal aggressiv und hysterisch gebenden PolitikerInnen da unten nicht vielleicht sogar wohnen. In diesem Zusammenhang darf es mich natürlich auch nicht wundern, dass bisher niemand in einem an- oder...
30. Juli 2017
…das Bild ist nur eine Pforte“ (Sarah Morris). Karin und ich finalisieren gerade unsere Atterseer Ausstellung „I Have a Dream“ – da stolpern meine Augen über das (verkürzte) Statement von Sarah Morris. Und wieder fühle ich mich in meiner fast schon absoluten Meinung bestätigt: die Künstlerin/der Künstler vollenden zwar für sich ihr/sein Kunstwerk, aber es ist nur ein Anbot. Denn wirklich vollendet – oder sagen wir lieber zum künstlerischen Leben erweckt, als „Pforte“ zum...

Mehr anzeigen